Kann man durch Sonnenbrand Hautkrebs bekommen?

Kann man durch Sonnenbrand Hautkrebs bekommen?

Sonnenbaden, Gartenarbeiten, Fahrradtouren. Endlich starten die Ferien, und der langersehnte Jahresurlaub ist im vollen Gange. Nachdem der Sommer jetzt langsam in fahrt kommt, der Lock down bei den Meisten schon wieder in weiter Ferne ist, zieht es die Menschen nach draußen.
Doch zu viel Sonne bzw. zu viele UV-Strahlen kann zu Sonnenstich und Sonnenbrand führen.
Bekommt man also durch Sonnenbrand Hautkrebs?

Gibt es was Schöneres als sich bei schönem Wetter in der Natur aufzuhalten? Man liegt mit Freunden am See, Grillt im Garten, fährt Fahrrad, oder grillt mit der Familie im Garten.
Leider merkt man es dann oft zu spät, dass man die Sonnencreme zu Hause vergessen hat, oder man den Sonnenschutz erst nach ein paar Stunden, durch wiederholtes eincremen, erneuert.
Dabei sind UV-Strahlen auf der ungeschützten Haut überhaupt nicht gesund. Denn so leicht steckt unsere Haut die Entzündungen nicht weg.
Zu unserem Schrecken merken wir das meistens erst viel zu spät – wenn die Haut beim Duschen brennt, oder sogar mehrere Tage schmerzt.
Kann dadurch Hautkrebs entstehen?

Ist der Sonnenbrand wirklich krebserregend?

UV-Strahlen sind ultraviolette Wellen, die bei übermäßiger Einstrahlung die Haut schädigen.
Wissenschaftler unterscheiden zwischen UV-A,UV-B und UV-C Strahlen.
Da die UV-C Strahlen am kurzwelligsten sind, sind diese laut der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) für unsere Haut am gefährlichsten.
Da diese kurzwelligen Strahlen komplett in der Stratosphäre absorbiert werden, erreichen dies nicht die Erdoberfläche.

Grundsätzlich gilt: Jeder Mensch hat einen individuellen Grenzwert, bis die Sonne schädlich für jeden einzelnen wird.
Ist dieser Grenzwert überschritten, entsteht eine Entzündung der Epidermis, also der obersten Hautschicht. Ab da fängt dann der leichte Sonnenbrand an – es treten die ersten Rötungen auf, und unsere Haut fühlt sich empfindlich an – die Zellbildung in unserer Haut wird angeregt. Ein bestimmtes Maß an defekten Zellen kann unser Körper noch reparieren.
Ist dieser Fall eingetreten, und man schützt seine Haut jetzt weiterhin nicht, wird der leichte dann doch zu einem schweren Sonnenbrand. Nun betrifft die Schädigung auch die tiefer liegende Hautschicht, die sogenannte Dermis. Es setzen Kopfschmerzen und Übelkeit ein, die Haut kann sogar Blasen werfen. Nun wird unser Reparatursystem des Körpers überlastet! Das Erbgut wird beschädigt, und langsam entstehen Krebszellen. Dies passiert im Normalfall nicht sofort. Bis Krebszellen entstehen, kann es 20 – 40 Jahre dauern.

Daher kommt auch der Spruch „Die Haut vergisst nicht“!

 

Sonnenbrand – Der Hauttyp ist entscheidet

Wieviel UV-Strahlen man verträgt, dass kommt immer auf den persönlichen Hauttyp an. Anhand äußerer Merkmale unterscheidet man zwischen sechs verschiedene Typen (in Europa treten meist Hauttyp 1-4 auf).

Zusätzlichen können Haar – und Augenfarben für die Typbestimmung ausschlaggebend sein.

 

Hauttyp 1-6

Hauttyp 1 – der Keltische Typ

  • sehr helle Hautfarbe
  • meist rötliches oder hellblondes Haar
  • extrem empfindliche Haut
  • Sommersprossen
  • die Augenfarbe ist grün, blau oder hellgrau
  • keine Bräunung der Haut
  • die Eigenschutzzeit der Haut beträgt keine 10 Minuten
  • das Risiko an Hautkrebs zu erkranken, ohne entsprechenden Schutz vor der Sonne, ist im Vergleich zu den anderen Hauttypen extrem hoch!

 

Hauttyp 2 – der Nordische Typ

  • helle Haut
  • blond bis hellbraune Haare
  • empfindliche Haut
  • oftmals Sommersprossen
  • die Augenfarbe ist blau, grau oder grün
  • keine oder sehr wenig Bräunung der Haut
  • die Eigenschutzzeit der Haut beträgt 10 – 20 Minuten
  • das Risiko an Hautkrebs zu erkranken ist auch bei diesem Hauttyp, ohne Schutz, sehr hoch

 

Hauttyp 3 – der Mischtyp (zu diesem gehören die meisten Deutschen)

  • helle bist mittlere Hautfarbe
  • blond bis schwarze Haarfarbe
  • die Augenfarbe variiert zwischen blau, braun, grün oder grau
  • einfache und langsame Bräunung der Haut
  • manchmal Sonnenbrand
  • die Haut ist um einiges unempfindliche als bei Hauttyp 1 und 2
  • die Eigenschutzzeit der Haut beträgt ca. 30 Minuten
  • auch hier besteht die Gefahr von Hautkrebs

 

Hauttyp 4 – der Mediterraner Typ

  • von Natur aus leicht gebräunte Haut
  • dunkelbraunes oder schwarzes Haar
  • wenig empfindliche Haut
  • die Haut wird sehr schnell braun
  • braune bzw. dunkle Augen
  • die Eigenschutzzeit der Haut beträgt oftmals über 45 Minuten
  • nur selten Sonnenbrand
  • das Risiko an Hautkrebs zu erkranken, ohne entsprechenden Schutz vor der Sonne, ist im Vergleich zu den anderen Hauttypen gering!
  • trotzdem sollte dieser Hauttyp nicht leichtsinnig der prallen Sonne aussetzen

 

Hauttyp 5 – der Dunkle Typ

  • immer dunkle Hautfarbe
  • wenig empfindliche Haut
  • dunkle Augen
  • schwarzes Haar
  • keine Sommersprossen
  • selten Sonnenbrand
  • die Eigenschutzzeit der Haut beträgt über 60 Minuten
  • auch hier besteht eine geringe Gefahr an Hautkrebs zu erkranken

 

Hauttyp 6 – der Schwarze Typ

  • von Haus aus sehr dunkelbraune bis schwarze Haut
  • wenig empfindliche Haut
  • dunkle Augen
  • schwarzes Haar
  • keine Sommersprossen
  • sehr selten Sonnenbrand
  • die Eigenschutzzeit der Haut beträgt über 90 Minuten
  • das Risiko an Hautkrebs zu erkranken ist sehr gering

 

 

Wie schützt man sich vor Sonnenbrand?

 

Um Sonnenbrand, und somit dem Hautkrebs, vorzubeugen sollten intensive Sonnenbäder vermieden werden.
Sonnencreme, Kleidungen und Schatten helfen dabei.
Vor allem meiden sie die extrem aggressive Mittagssonne.

 

Sonnencreme für einen gesunden und natürlichen Teint

Sonnencreme ohne Paraffin für eine gesunde Haut

 

Organic Ageless Sun mit LSF 20 ist eine innovative Sonnenschutzlotion mit natürlichen Wirkstoffen. Ein natürlicher, mineralischer UV-Filter, der frei von Nanopartikeln ist, reflektiert unmittelbar nach dem Auftragen UVA- und UVB-Strahlen des Sonnenlichts und schützt die Haut.

Wertvolle Extrakte – gewonnen aus Stammzellen des Sonnenhutes und aus Reis – wirken als natürliche Antioxidantien und können hochaggressive, freie Radikale neutralisieren, die vor allem durch die unsichtbaren Infrarotstrahlen des Sonnenlichts in der Haut gebildet werden. Ein wichtiger Schutz, denn immerhin bestehen etwa 50 % des Sonnenlichts aus Infrarotstrahlen.

 

Sonnencreme für einen gesunden und natürlichen Teint – für den Hauttyp 3 – 6

Sonnencreme ohne Paraffine für eine gesunde Bräune

 

Der mittlere Lichtschutzfaktor LSF 15 ist ideal für den normalen und dunkleren Hauttyp.

Organic Ageless Sun kann auch täglich als getönte Tagescreme mit Anti-Aging-Schutz angewendet werden und bietet eine globale Anti-Aging-Formel mit natürlichen Aktivstoffen, die helfen, Falten vorzubeugen, die Haut zu glätten und zu straffen. Natürliche Sonnenfilter der neuesten Generation bieten optimalen Schutz und sorgen für einen strahlenden, gleichmäßig gebräunten Teint.

 

Die Sonnencreme sorgt nach dem Auftragen für einen frischen und leicht getönten Teint.

 

Doch nicht nur die Sonne kann schädlich für unsere Haut sein, auch verschiedene Inhaltstoffe in billigen Cremes und Bodylotionen stehen in Verdacht Krebs auszulösen.

 

2020-07-27T19:15:34+00:00
Anrufen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen